© 2010 - Jürgen Stahl

News & Aktuelles

Neues aus dem Kirchenbezirk und den Werken

Neues aus dem Kirchenbezirk und den Werken | Holzwarth, Karlheinz | 17.03.2021

Bezirkssynode Brackenheim erneut digital

Bedingt durch Corona trat die Frühjahrssynode des Ev. Kirchenbezirks Brackenheim, das Parlament der evangelischen Christen zwischen Massenbachhausen und Leonbronn/Ochsenburg, am vergangenen Wochenende zu seiner Sitzung digital zusammen

 

Von Peter Kübler

 

Souverän eröffneten die Vorsitzende der Bezirkssynode, Heide Kachel, und Dekanin Dr. Brigitte Müller diese zweite digitale Synode im Kirchenbezirk Brackenheim und freuten sich, ungefähr vierzig Synodale online begrüßen zu können.

 

Dekanin Dr. Müller betonte in ihrer Andacht die Notwendigkeit und hohe Bedeutung von Gottesdiensten gerade in Zeiten der Pandemie. Sie brachte ihren Dank und ihre Wertschätzung gegenüber der Pfarrerschaft zum Ausdruck, die mit Phantasie und Kreativität sowohl Streaming- als auch Präsenzgottesdienste veranstaltet. „Die Menschen brauchen diesen Trost und diesen Zuspruch“, so die Dekanin.

 

Nicht wegzudenken aus der Gottesdienstarbeit im Kirchenbezirk, so betonte Dekanin Dr. Müller, sind die Prädikantinnen und Prädikanten, die Gottesdienstvertretungen übernehmen, wenn Pfarrerinnen und Pfarrer nicht zur Verfügung stehen oder die Pfarrstelle in einer Gemeinde vakant ist. Besonders geehrt wurden Gerhard Frenz, der seit 1982 den Prädikantendienst ausübt und Heide Kachel für fünfundzwanzig Jahre im Dienste der Evangeliumsverkündigung. Erneut beauftragt als Prädikant wurde auch Heinz Kümmerle. Die Jubiläumsurkunden werde sie persönlich den Jubilaren überbringen, so die Dekanin.

Pfarrer Rohrbach-Koop erklärte sich bereit, das Pfarramt für Mission und Ökumene zu übernehmen.

 

Herzlich willkommen geheißen wurde auch Pfarrerin Christina Beck, die nunmehr die Pfarrstelle Kleingartach versieht. Die Freude im Kirchenbezirk ist groß, dass damit eine weitere vakante Pfarrstelle doch rasch wieder besetzt werden konnte.

Schließlich folgten Videoberichte aus den unterschiedlichsten Bereichen des Kirchenbezirks wie z.B. aus dem evangelischen Kindergärten Brackenheim, von einer Kassiererin sowie einem Photovoltaikbetrieb aus Nordheim. Sie alle hatten zum Inhalt, wie diese Menschen in ihren jeweiligen Lebenssituationen die Pandemie erlebten und bis heute meistern.

 

Die Videobotschaft von Schuldekan Jürgen Heuschele war sehr vielseitig, enthielt sie nicht nur den üblichen Bericht aus der Sicht des Schuldekans, sondern ließ vielmehr auch Religionslehrerinnen und die religionspädagogische Assistentin seines Büros mit interessanten Meinungen und Beiträgen zu Wort kommen.

 

Ebenfalls den Weg der eingespielten Videobotschaft hatte Bezirkskantorin Gabriele Bender gewählt. Sie konnte erfreut bekanntgeben, dass mit Pfarrerin Carolin Kirchner in Massenbach die Stelle der Kirchenmusikpfarrerin im Kirchenbezirk wieder besetzt werden konnte. Ihren Bericht zu den Herausforderungen des Orgelunterrichts über Videotelefonie, die sich sehr schwierig gestaltende Chorarbeit und ihre Pläne zu einer Wiederauflage einer Liedreise rundete sie ab mit dem dringenden Appell, weiterhin Ausschau nach Talenten für den Organistendienst zu halten. Alle Videoberichte waren sehr lebendig gestaltet und trugen zur Kurzweiligkeit der Synode bei.

 

Den Reigen der Berichte beschlossen die Landessynodalen Christiane Mörk, Matthias Böhler und Oliver Römisch, bevor unter Gebet und Segen Heide Kachel die Bezirkssynode beendete.

Rubrik-Archiv