© 2010 - Jürgen Stahl

News & Aktuelles

Güglingen

Güglingen | Stahl, Jürgen | 13.01.2021

Wort zum Jahresbeginn

>>Halte meine Augen davon ab, nach Nichtigem zu schauen. << (Psalm 119,37)

 

Liebe Gemeindeglieder!

 

Mit dieser Tageslosung vom 10. Januar möchte ich Sie zu Beginn des neuen Jahres herzlich grüßen! Manche reiben sich nun vielleicht die Augen und fragen sich: Hätte unser Pfarrer da nicht ein mutmachenderes biblisches Wort aussuchen können? Unsere Augen sehen derzeit doch ohnehin fast täglich nur Monotones und immer Gleiches: Lockdown rechtfertigende Politikerinnen und Politiker, menschenleere Straßen und Fußgängerzonen, im Fernsehen überfüllte Intensivstationen, geschlossene Schulen und Kitas, geschlossene Geschäfte, geschlossene Restaurants etc.

 

Keine Frage, dass uns alle die derzeitige Lebenssituation extrem schlaucht und an unsere Grenzen bringt. Doch gerade deshalb bittet der Psalmbeter um den klaren Blick, um den Durchblick durch viel Nebel oder durch manche Irrlichter hindurch. Die Augen fast aller sind derzeit auf die Meldungen zur Entwicklung von Impfstoffen gerichtet. Wir hoffen mit den Augen und meinen in den Impfstoffen und der Impfung den großen Durchbruch, die große Wende in der Pandemie und die einzige Hoffnung zu sehen. Gott sei Dank, dass Gott Menschen dazu befähigt, zu forschen, zu finden und Impfstoffe zu entwickeln, die uns hoffentlich tatsächlich die erhoffte Wende bringen werden. Und trotzdem dankte ich am 10. Januar Gott für dieses biblische Wort. Es hat mir die Augen geöffnet, nicht nur auf die Impfstoffentwicklung zu starren und vom Impfstoff alle Rettung zu erwarten, sondern meine Augen durch das alles hindurch auf Jesus Christus und seinen und unseren himmlischen Vater zu heften, von dem allein uns wahre Rettung, wahres Heil und wahre Erlösung herkommt.

 

Auch wenn wir uns gerade nicht in gewohnter Weise begegnen und noch immer keine Präsenzgottesdienste feiern können, so bleiben wir dennoch als Gemeinde miteinander verbunden – lassen Sie uns im Gebet miteinander verbunden sein, lassen Sie uns durch das Telefon miteinander Verbindung halten und füreinander da sein. Richten wir so unsere Augen aufeinander, um uns gegenseitig zu helfen und uns zu unterstützen. Richten wir unsere Augen auf Jesus Christus, von dem uns Hilfe kommt!

 

Ein von unserem HERRN begleitetes und behütetes Jahr 2021 wünscht Ihnen und grüßt Sie auch herzlich von unserem Kirchengemeinderat Ihr Pfarrer Peter Kübler.